Ärztliche Untersuchungen

Organscreening

Es handelt sich hierbei um einen, nach heutigem Wissenstand für Ihr Kind völlig ungefährlichen Ultraschall der in der 18. - 22. Schwangerschaftswoche durchgeführt wird. Dabei werden alle Organsysteme Ihres Kindes wie Gehirn, Herz, Lunge, Magen, Nieren, Harnblase, Leber sowie die Extremitäten auf Auffälligkeiten untersucht.

Dennoch muss betont werden, dass auch bei idealen Schallbedingungen niemals eine Garantie auf völlige Gesundheit Ihres ungeborenen Kindes gegeben werden kann. Es gibt einerseits Erkrankungen die mit dem Ultraschall überhaupt nicht entdeckt werden können. Andererseits gibt es Fehlbildungen die entweder zu klein sind, um gesehen zu werden oder die sich erst später in der Schwangerschaft entwickeln. Zusätzlich können eine ungünstige Kindslage, ein Mutterkuchen der an der Gebärmuttervorderwand anhaftet oder Übergewicht der Mutter die Beurteilung erschweren und die Darstellung etwaiger Fehlbildungen verhindern. Die meisten Untersuchungen sind unauffällig und die Eltern können beruhigt werden.

Bei ca. 2-5% aller Untersuchungen finden sich Auffälligkeiten. In so einer Situation können weiterführende Untersuchungen gemacht werden und bereits während der Schwangerschaft die optimale Planung der Geburt oder etwaige nachfolgende Therapien besprochen werden. In seltenen Fällen (z.B. bei gewissen Herzfehlern) sind Therapien bereits im Mutterleib notwendig und auch möglich. Auch eine Chromosomenanalyse mittels Fruchtwasserpunktion ist in dieser Woche noch möglich.

Durch die Österreichische Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (ÖGUM) werden 3 Kompetenzgrade festgelegt. ÖGUM Stufe III gibt es nur in speziellen Zentren. An solche Abteilungen werden auffällige Befunde von uns zugewiesen. Flächendeckende Reihenuntersuchungen werden dort nicht angeboten. In dieser Ordination verfügen wir über eine ÖGUM Stufe II.


Zurück